Inhalt - Mitteilungen

  • 08. November 2018

30-jähriges Dienstjubiläum - Herzliche Gratulation

Peter Zentner, Leiter Werken, feiert am 1. November sein 30-jähriges Dienstjubiläum.

Vor über 40 Jahren wollte Peter Zentner den amerikanischen Traum kennenlernen. Doch eine Stellenausschreibung bei der Südostbahn kam dazwischen. Der gelernte Feinmechaniker wurde Lokomotivführer. Zehn Jahre bereiste er die Schweiz auf Schienen. Bis bei einer Routinekontrolle eine Farbsinnstörung diagnostiziert wurde. Diese ist nicht weiter schlimm, zwang ihn aber, sich beruflich neu zu orientieren. Sinnvoll musste sie sein die neue Arbeit. Nach erfolgreichen Schnupperwochen und einer Umschulung wurde Peter Zentner als Produktionsleiter in der BSZ Seewen eingestellt. Stets engagiert, flexibel und offen packte er neue Aufgaben an. Eine gute Voraussetzung in einem sich stetig verändernden Umfeld. Das Wachstum der Stiftung und die technischen Meilensteine führten regelmässig zu Anpassungen der Arbeitsprozesse. Anschaffungen wie die CNC Maschinen in der Metall- und Holzbearbeitung hatten einschneidende Konsequenzen in der Begleitung der Mitarbeitenden und in der Auftragsbearbeitung zur Folge. «Durch die konstanten Veränderungen bei der Arbeit musste ich auch immer an mir selber arbeiten, ich erhielt so die Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln.» Die grösste Freude bereitet dem gebürtigen Einsiedler rückblickend der veränderte Umgang mit Menschen mit einer Beeinträchtigung. «Heute begegnet man unseren Mitarbeitenden auf Augenhöhe, nur so gelingt Integration.»

Peter Zentner wird Ende Jahr pensioniert, an Ideen für den nächsten Lebensabschnitt mangelt es wahrlich nicht: vom Reisen und Jagen mit der Kamera bis hin zum Wandern in der Nacht – Anderssein ist für Peter schon lange normal.


Die BSZ Stiftung gratuliert dem Jubilar ganz herzlich und bedankt sich für den unermüdlichen Einsatz. Für die Zukunft wünschen wir Peter Zentner beste Gesundheit und alles Gute.

 Kurzmitteilung «30-jähriges Dienstjubiläum»