Inhalt - Mitteilungen

  • 05. September 2019

25-jähriges Dienstjubiläum

Inga Reichmuth-Bongers feiert ihr 25-jähriges Dienstjubiläum.

1991 zog es die gebürtige Berlinerin der Liebe wegen nach Einsiedeln. Damals noch auf der Unfallchirurgie des Universitätsspitals Zürich tätig, bewarb sie sich auf eine offene Stelle in der BSZ Stiftung Einsiedeln. Inga Reichmuths Lebenslauf ist geprägt von Weiter- und Fortbildungen in der Betreuung und Führung. Sie sagt, man dürfe nie stehenbleiben. Eine Einstellung, die sicherlich mit ein Grund ist, weshalb Inga trotz ihrer vielfältigen Interessen seit 25 Jahren in der BSZ Stiftung arbeitet. Denn die Stiftung selber ist in den letzten Jahrzehnten rasant gewachsen. Damit einher gingen stetige Verbesserungen und Anpassungen der Organisation. «Weiter- und Fortbildungen des Fachpersonals wurden von der Stiftung stets unterstützt, so dass ich immer über das nötige Wissen verfügte, um neue Aufgaben anzupacken, sei es in Bezug auf die KlientInnen, die Führung oder Ausbildung von Angestellten.» Auf die Frage, was sie denn jeden Tag motiviere, antwortet sie spontan: «Menschen, die lachen. Und wenn ich dazu einen Beitrag leisten kann, bin ich motiviert.» Bei einem Rundgang durch eine Tagesstätte bestätigt sie dies auch gleich: sie legt bei ihrer Arbeit grossen Wert auf die Kommunikation auf Augenhöhe und vermittelt eine ernstgemeinte Wertschätzung auf ihre fröhliche Art und Weise, die einfach gut tut.

Die BSZ Stiftung gratuliert der Jubilarin ganz herzlich und bedankt sich für den unermüdlichen Einsatz. Für die Zukunft wünschen wir Inga Reichmuth-Bongers beste Gesundheit und alles Gute.