Inhalt - Mitteilungen

  • 30. März 2020

Informationen zum Coronavirus

Massnahmen zum Schutz der Belegschaft

Der Krisenstab der BSZ Stiftung tauscht sich in regelmässigen Abständen aus. Das Ziel ist, den Betrieb mit den gegebenen Umständen aufrechtzuerhalten. Oberste Priorität hat die Gesundheit der Belegschaft und der uns anvertrauten KlientInnen und BewohnerInnen. Bei der Lagebeurteilung halten wir uns grundsätzlich an die Empfehlungen und Vorgaben des BAG und des Kantons Schwyz.

Folgende Massnahmen sind bereits in Kraft:

Massnahmen im Zusammenhang mit dem Corona Virus

Hygienemassnahmen:

  • Die internen Hygieneprozesse wurden angepasst. Die Belegschaft ist verpflichtet, diese korrekt umzusetzen.

Bereich Wohnen:

  • Zu ihrem und insbesondere zum Schutz der Risikogruppen werden BSZ BewohnerInnen keiner Tagestätigkeit oder Arbeit ausser Haus mehr nachgehen. Als Konsequenz daraus schliessen die Tagesstätten per 19. März 2020.  
  • Der Kanton Schwyz hat ein Besuchsverbot erlassen, das auch für die BSZ Stiftung gilt: Es ist verboten, Personen in Spitälern, Alters- und Pflegeheimen und in sozialen Einrichtungen mit Wohnangeboten zu besuchen. Die Leitung der Einrichtung kann in sachlich begründeten Fällen generell oder im Einzelfall Ausnahmen vom Besuchsverbot bewilligen (z.B. Eltern von Kindern, Partner/innen von palliativen Patientinnen und Patienten, nahe Angehörige von Personen mit geistiger Behinderung).
  • Weiter ist es Bewohnerinnen  bis vorerst 17. April verboten, externe Besuche bei Angehörigen oder Bekannten sowie Ausflüge zu machen.

Bereich Arbeit:

  • Sämtliche Schulungen und standortübergreifende Sitzungen sowie alle Anlässe wurden abgesagt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
  • Die Arbeitsumgebung im Produktions- und Bürobereich wurde an die 2m-Abstandsregel angepasst und entsprechend umgestellt. 
  • Dank koordinierter Massnahmen können wir die Produktion und Lieferung von Waren und Dienstleistungen weiter gewährleisten und den Betrieb aufrechterhalten.
  • Mit unseren Kunden und Lieferanten stehen wir in  regelmässigem Kontakt, so dass alle Involvierten bei einer Änderung der Lagebeurteilung frühzeitig informiert sind.

Ausbildung:

  • Der Allgemeinbildende Unterricht PrA der BSZ Stiftung fällt bis 19. April aus.
  • Ergänzende Schulungen wurden abgesagt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Gastronomie:

  • Gemäss Vorgaben des Bundesrats bleibt das Restaurant Pluspunkt bis vorerst 30. April geschlossen. Die Betriebsrestaurants sind für die Belegschaft unter Einhaltung der vorgegebenen Hygiene- und Ab-standvorgaben geöffnet, nicht aber für externe Gäste.

BSZ Läden:

  • Die BSZ Läden in Einsiedeln und Seewen werden bis vorerst 19. April geschlossen. Über http://shop.bsz-stiftung.ch/ können die beliebten Eigenprodukte nach wie vor einfach und schnell bestellt werden.

Home Office:

  • In allen administrativen Bereichen arbeiten Angestellte gemäss interner Regelung im Home Office.
Es liegt in der Verantwortung der Gesetzlichen Vertretungen und Angehörigen weitere Massnahmen zu beschliessen, falls ihnen die von der BSZ Stiftung ergriffenen Massnahmen zum Schutz der Klientinnen und Klienten nicht weitreichend genug sind.

Mit oben genannten Massnahmen können wir unseren Beitrag leisten, dass sich das Virus langsamer verbreitet. Gleichzeitig können wir mit koordinierten Massnahmen, eine reduzierte Produktion so-wie Lieferung von Waren und Dienstleistungen gewährleisten.
Über Änderungen der Lagebeurteilung werden Involvierte schnellstmöglich informiert.

Für allgemeine Fragen zum Thema Coronavirus hat das Bundesamt für Gesundheit BAG eine Hot-line (058 463 00 00) eingerichtet. Umfassende Informationen zum Coronavirus, zur aktuellen Lage und zur Tätigkeit der eidgenössischen und kantonalen Behörden finden Sie auch auf www.sz.ch.
Informationen des BAG in leichter Sprache